Selbstgemacht: Wie öle ich Holz ohne Maschine?

Wiederstandsfähigere Holzoberfläche durch die richtige Ölbehandlung

Den Holzboden länger haltbar machen mit der richtigen Pflege.

Zum Sinn und Zweck der Ölbehandlung von Holz

Dadurch, dass man einen Holzboden mit Öl grundbehandelt, ist der Boden erneuert und lange haltbar. Die Behandlung von Holz mit Öl stellt einen Weg dar, Parkett oder Dielen zu behandeln. Auch wachsen oder lackieren schützt den Holzboden und macht haltbar. Jedoch versiegelt Holzbodenöl den Boden nicht. Holzbodenöl lässt das Holz atmen.

Zu den Vorzügen der Ölbehandlung von Holz
Das Öl gelangt gut in die Poren des Holzes und härtet erst dann aus. Somit bleibt nicht nur die natürliche Holzmaserung erhalten, sondern auch die Fähigkeit zur Feuchtigkeitsregulation gewahrt. Darüber hinaus ist die Holzoberfläche widerstandsfähig sowie wasser- und schmutzabweisend.

Anleitung

Bevor es losgeht…
Vorbereitend muss der Holzboden sauber und fettfrei sein und fein angeschliffen werden. Für das weitere Vorgehen muss der Holzfußboden absolut trocken sein. Gedämpfte Holzböden sollten zuerst grundiert werden. Bei stark saugenden Hölzern (u.a. Buche) sollte die Behandlung mit Öl am folgenden Tag wiederholt werden.

Die Wahl des Holzbodenöls
Zur manuellen Verarbeitung raten wir zu Woca Holzboden-Öl, weil es eine längere Zeit zum Aushärten als z.B. Woca Meisteröl aufweist. Außer der Trocknungszeiten unterscheiden sich die Öle nicht.

Benötigtes Arbeitsmaterial

Step by step den Holzfußboden ölen

  1. Den Holzboden ölen
    Zuerst wird das Öl zu einer konsistenten Flüssigkeit aufgerührt . Nun wird es großzügig (ungefähr 100 ml/m²) mit dem Öl-/Laugenroller auf einem Teilstück aufgetragen. Das Woca Holzöl muss ungefähr zwanzig Min. einziehen. Wenn vor dem Ablauf der zwanzig Minuten Teilstücke getrocknet sind, dann sollte hier sogleich noch einmal geölt werden.
    Nach den 20 Minuten sollte überschüssiges Öl mit dem Moosgummiwischer abgewischt werden. Das Holzöl kann auf dem nächsten Segment eingesetzt werden. Jetzt wird die feucht erscheinende Oberfläche mit Massierpads ordentlich massiert und somit der Ölschutz verdichtet. Übrig gebliebene Ölreste müssen mit den Saugtüchern entfernt werden – der Boden muss trocken erscheinen.
    Die bisherigen Schritte der Ölbehandlung sind auf allen anderen Bereichen zu wiederholen, bis der komplette Holzboden geölt wurde. Bevor nachpoliert werden kann, muss das Holzbodenöl acht bis zwölf Std. lang bei ausreichender Luftzirkulation vorhärten.
  2. Das Nachpolieren
    Sobald der mit Öl behandelte Boden vorgehärtet ist, wird er nachpoliert. Für die Politur gibt man kleine Mengen (esslöffelweise) Woca Pflege-Öl auf das Holz und poliert es sofort ein (mit Polierpads).
    Eventuell überschüssige Ölreste müssen poliert werden, dass sich kein Öl mehr auf der Oberfläche befindet. Oder die Ölreste werden mit Ölsaugtüchern aufgenommen.
  3. Das Aushärten
    Nach dem Ölen und dem Polieren muss der Boden aushärten. Schon nach 24h ist der Boden begehbar. Die endgültige Belastungsfähigkeit erzielt der Boden erst nach sieben bis zehn Tagen. Die Faktoren, die die Zeit zum Aushärten beeinflussen, sind die Belüftung, Holzart und die Raumtemperatur.
    Um sicher zu gehen sollte darauf verzichtet werden, die Holzfläche in den ersten 14 Tagen zu wischen.

Einen Dielen- oder Parkettfußboden ölbehandeln ohne Schleifgerät

Zum Sinn und Zweck der Behandlung mit Öl

Das Woca Pflegeöl (Maintenance Oil) ist der ideale Schutz für den Holzboden.

Das Woca Pflegeöl (Maintenance Oil) ist der ideale Schutz für den Holzboden.

Das Renovieren oder Erstbehandeln des Bodens mit Holzbodenöl schützt den Boden und macht ihn lange haltbar. Die Ölbehandlung von Holz ist ein Weg der Grundbehandlung. Auch das Lackieren oder Wachsen schützt den Holzboden und macht haltbar. Jedoch lässt Holzbodenöl den Boden an die Luft heran. Holzöl lässt das Holz atmen.

Zum Nutzen, den Parkett- oder Dielenboden mit Holzbodenöl zu schützen
Das Öl gelangt tief in die Poren des Holzes und härtet im Holz aus. Dadurch bleibt nicht nur die natürliche Oberfläche erhalten, sondern auch die Fähigkeit zur Regulation der Feuchtigkeit. Darüber hinaus wird die Oberfläche des Holzbodens ähnlich gut geschützt wie nach dem Wachsen oder Lackieren sowie vor Feuchtigkeit geschützt.

Anleitung

Vorbereitende Schritte
Bevor man beginnt muss der Holzboden sauber und frei von Fett sein und fein angeschliffen werden. Um weiter vorgehen zu können hat der Holzboden vollständig trocken zu sein. Eine vorhergehende Grundierung ist bei gedämpften Fußböden empfehlenswert. Stark saugendes Holz (wie Buchenholz) sollte am nächsten Tag noch ein zweites Mal ölbehandelt werden.

Die Wahl des geeigneten Holzbodenöls
Für die manuelle Verarbeitung raten wir zu Holzbodenöl von Woca, weil es eine längere Zeit zum Aushärten als Woca Meisteröl aufweist. Das Meisteröl empfiehlt sich nicht, da es schneller eintrocknet. Ansonsten sind die Ergebnisse bei beiden Ölen vergleichbar.

Benötigte Arbeitsutensilien

Step by step den Holzfußboden ölen

  1. Die Ölbehandlung mit Woca Öl
    Zuerst wird das Öl zu einer einheitlichen Masse aufgerührt . Anschließend kann es mit dem Öl-/Laugenroller freizügig (ca. 100 ml/m²) auf einem Boden-Segment aufgetragen werden. Wir empfehlen die Uhrzeit im Auge zu behalten: Ungefähr 20 Min. dauert es, bis das Öl eingezogen ist. Wenn vor dem Ablauf der Zeit bereits Teilstücke wieder trocken sind, sollte hier sofort noch einmal geölt werden.
    Nach den 20 Minuten sollte übrig gebliebenes Öl mit dem Moosgummiwischer abgezogen werden. Das Holzöl kann auf dem nächsten zu behandelnden Bereich eingesetzt werden. Jetzt wird die feucht erscheinende Bodenoberfläche mit den Massierpads gründlich massiert. Das Resultat ist ein verdichteter Ölschutz. Nachdem ein Teilstück ölbehandelt wurde sollten überschüssige Ölreste mit den Saugtüchern weg gemacht werden, denn der Holzboden soll oberflächlich trocken sein.
    Die Arbeitsschritte werden solange wiederholt, bis alles fertig geölt ist. Abschließend muss das Holzbodenöl acht bis zwölf Stunden lang bei ausreichender Luftzirkulation vorhärten.
  2. Mit Pflege-Öl von Woca die Nachpolitur durchführen
    Sowie der geölte Boden vorgehärtet ist (mindestens 8 bis 12 Std.), wird er nachpoliert. Dazu wird in kleinen Mengen (esslöffelweise) Pflegeöl auf das Holz geträufelt und sofort mit Polierpads in das Holz einpoliert.
    Überflüssiges Öl muss solange nachpoliert werden, bis sich kein Öl mehr auf der Oberfläche befindet. Oder die Ölreste werden mit Ölsaugtüchern aufgewischt.
  3. Den Holzboden aushärten lassen
    Jetzt heißt es nur noch geduldig zu sein, um das Holz aushärten zu lassen. Bereits nach einem Tag darf die Holzfläche betreten werden. Die endgültige Belastbarkeit erlangt der Boden erst nach Ablauf von 7 bis 10 Tagen (je nach Belüftung, Raumtemperatur und Holzart).
    Um auf Nummer sicher zu gehen sollte die Holzfläche in den ersten zwei Wochen nicht feucht gewischt werden.

Wie pflege ich meine Holzterrasse?

Was Sie dazu wissen sollten – Terrassen aus Holz richtig pflegen

Das komplette Jahr ist Ihre Terrasse aus Holz Sonne, Wind und Regen ausgesetzt. Die Holzoberfläche wird dabei sehr beansprucht.

Feuchtigkeit, Frost, Schnee und Regen setzen dem Holz in der Winterzeit zu.

Extreme Wärme und Sonnenlicht sind die Faktoren, die während der Sommerzeit dem Terrassenholz an die Substanz gehen. Schattige Stellplätze fördern auch die Entstehung von Moos und Algenbewuchs. Bei Regen besteht dann die Gefahr, dass Sie hinfallen können.

Die dänische Firma WOCA hat besondere Artikel entwickelt, mit denen Sie Ihre Terrasse sanieren können. Zu Beginn säubern Sie die hölzerne Terrasse mit Exterior Cleaner von WOCA. Grünspan wird so entfernt und eine baldige Neuentstehung erschwert.

Danach wird die Terrasse mit WOCA Exterior Öl behandelt. Durch das Exterior-Öl erlangt das

Holz seine Farbsättigung wieder und beschützt es zusätzlich gegen Wettereinflüsse. Exterior Öl gibt es auch eingefärbt zu erhalten. Die Farbtöne orientieren sich an den beliebtesten Hölzern im Außenbereich, zum Beispiel Bangkirai und Walnuß.

Durch das WOCA Exterior Öl wird die natürliche Holzfarbe nicht verändert, sondern intensiviert und aufgefrischt.

Des Weiteren erzielen die farbig pigmentierten Öle im Gegensatz zu WOCA Exterior Öl natur, dem Außenholz einen besonderen UV-Schutz.

Die Wahl des geeigneten Holzes für meine Terrasse

Damit Sie lange Gefallen an der Holzterrasse haben, ist es wichtig die richtige Holzart zu verwenden. Lärche, Bangkirai, Douglasie und einige Tropenhölzer sind sehr robust und klimafest. Was auch die notwendige Erhaltung erleichtert.

Von Hand oder mit Tellermaschine auftragen?

aufstreichen von Exterior Öl

WOCA Exterior Öl kann auch von Hand aufgetragen werden

Generell empfehlen wir die Holzterrasse mit einer Padmaschine zu reinigen. Die Arbeit geht zügiger und für sie auch einfacher. Bestücken Sie die Padmaschine mit einer dazu gehörigen Bürste mit Nylonborsten, so erreichen Sie auch Ablagerungen in den Rillen von geriffelten Holz.

Auch besonders angegriffene Terrassen aus Holz werden nach einer Reinigung mit einer Maschine und darauf folgender Ölbehandlung wieder in ursprünglichem Glanz leuchten.

Verfahrensanweisung

Sie brauchen:

  • Exterior Cleaner von WOCA
  • WOCA Exterior Öl in der gewünschten Farbe
  • Eimer und Nylonschrubber
  • oder
  • Einscheibenschleifmaschine mit Nylonbürste und Reinigungsmitteltank
  • Pinsel
  • falls vorhanden: Wasserschlauch

1. Reinigen

Zu Beginn reinigen Sie die Holzterrasse gründlich.

woca-exterior-cleaner-buerste

Im Anschluss daran wird die Holzterrasse gewässert.

Vermischen Sie den Exterior Cleaner von WOCA in einem Eimer mit Wasser (nach Bedarf im 1:2 bis 1:4).
Ist Ihre Holzoberfläche extrem verunreinigt verwenden Sie Ihn unverdünnt.

Bürsten Sie die hölzerne Oberfläche sorgfältig mit dem Exterior Cleaner. Verwenden Sie dazu

eine Putzbürste mit Nylonborsten oder setzen Sie eine Padmaschine mit Nylonbürste ein.

Ist sämtliche Verschmutzung gelöst, sollten Sie das Holz sorgfältig mit Wasser abspülen. Dazu greifen Sie am einfachsten einen Wasserschlauch.

2. Das Ölen

Ist die Terrasse vollständig abgetrocknet, können Sie das Exterioröl auftragen.
Beachten Sie dazu die Anweisung auf der Produktrückseite.

Wollen Sie stark verkommene Hölzer und Riffeldielen das erste Mal behandeln, benötigen Sie mehr Öl.

Verarbeitungshinweise:

Benutzen Sie Exterior Öl von WOCA nur bei schönem und trockenem Wetter.
Die Außentemperatur sollte mindestens 18 °C liegen. Zu starke Sonneneinstrahlung sollte aber gemieden werden, weil WOCA Exterior Cleaner und das Exterior Öl von WOCA dann zu schnell abtrocknen.

Bis das Exterior Öl von WOCA ausgehärtet ist, muss die das Terrassenholz vor Kontakt mit Wasser geschützt werden.

Sie planen Ihre Terrasse aus Holz zu sanieren dann haben wir ein geeignetes Angebot für Sie:

Paket zur Holzterrassenpflege

Komplett-Set für die Terrassenrenovierung

Holzterrassenreinigungsset in verschiedenen Farben

  • 2,5 Liter WOCA Exterior Öl (wählbar z.B. teak, bangkirai,oliv)
  • 2,5 Liter WOCA Exterior Cleaner
  • 1 Terrassestreichbürste 150 mm x 30 mm
  • 1 Padhalter für Teleskopstiel (Stiel nicht dabei)
  • 3 schwarze Reinigungspads
  • 3 grüne Massierpads

zusätzliches Verarbeitungszubehör z.B.:

Teleskopstiel 1,2 – 2 m
Nylonbürste 13 Zoll
13 Zoll Massierpads grün
13″ Super-Pads schwarz
Reinigungs- und Poliermaschine 13 Zoll

erhalten Sie im Online-Shop von WOCA.

Wir beraten Sie auch gerne telefonisch: Tel. 0761-896422-12.

Wie beseitige ich Dreck wirksam von meinem Holz ?

Reinigung mit Seife

Da Bodenseife von WOCA ökologisch und biologisch ist, kommt dieses ohne Lösemittel und ohne hinzugefügte Duftessenzen aus. Die Holzbodenseife beseitigt Dreck buchstäblich, schont und schützt Ihr Holzboden vor dem Auslaugen. Ferner verleiht es Ihrem Parkett ein ebenmäßig schönes Aussehen.

Die baubiologischen Qualitäten eines Holzes wie zum Beispiel die Wirkung auf das Raumklima, kann durch gewohnte Pflege mit der Holzbodenseife von WOCA beibehalten werden.

Das Auftragen der Seife verleiht dem Boden eine schützende Filmschicht. Diese kommt zustande indem die Holzbodenseife von WOCA in das obere Porensystem des Holzes eindringt.

Wischintervalle

Je nachdem wie sehr Ihr Boden belastet wird, sollten Sie dementsprechend feucht wischen. Im Interieur sollten Sie ca. alle 1-4 Wochen feucht wischen.

Farbliche Gestaltung

Mit hellem Farbton oder weiß geölte Holzfußböden, mit Bodenseife weiß von WOCA reinigen und pflegen, alle anderen Holzböden mit WOCA Bodenseife behandeln.

Wenn Sie reinigen

Keine Mikrofaser zum Reinigen und Pflegen verwenden. Das Putzen mit Mikrofasertüchern kann dazu führen, dass feine Verletzungen der Holzoberfläche zugefügt werden. So entfettet sonst der Holzfußboden. Auch Nicht mit klarem Wasser nachwischen, sonst verschwindet der Seifenfilm. Um sich vor Wasserschäden zu schützen, darauf achten, dass Sie nicht unnötiges Seifenwasser auf Ihrem Holz stehen lassen. Nicht mit zu viel Seifenwasser den Boden überfluten, sondern nur feucht wischen.

Wenn Schlieren sichtbar werden

Zeigen sich Schlieren auf Ihrem Boden, haben Sie zuviel Holzbodenseife verwendet. Dies kommt vor, wenn mit einem Eimer gearbeitet wurde. In diesem Fall den Holzboden nur mit der Hälfte des Seifenmittels sauber machen. Um einen homogenen Glanz Ihres Bodens zu bekommen, nehmen Sie ein trockenes Tuch und frottieren Sie, nachdem dieser getrocknet ist, ab.

Vorgehensweise

Was Sie für die Holzbodenreinigung benötigen:

Möchten Sie den Boden genauestens reinigen und pflegen, benötigen Sie Holzbodenseife von WOCA Natur oder Weiß, einen Wischmop aus Baumwolle sowie zwei Doppelfahreimer. Der Gebrauch von weißen Pads und Padhalter sind für Sie bei der Reinigung ebenfalls von Nutzen.

Herstellen von Seifenlösung

Zwei Eimer mit leicht temperiertem Wasser (fünf Liter) voll gießen. Die Seife vor Verwendung gut schütteln. Füllen Sie eine Tasse mit der Seife in einen Eimer.

Wenn Sie Ihren Boden wischen

Tauchen Sie den Swepmop in die Seifenlösung. Wenn Sie den Wischer in die Seifenlösung getaucht haben, wringen sie diesen im Anschluss aus. Den Holzboden mit dem ausgebreiteten Mopp feucht wischen. Die im Wasser sich befindende Seife zeitweilig einwirken lassen und Schmutz mit dem Mopp aufsaugen. Wenn Sie den mit Schmutz aufgenommenen Wischer putzen möchten, einfach in den Eimer mit klarem Wasser eintauchen.

Aufgenomme Verschmutzungen entfernen

Hat sich hartnäckiger Schmutz festgesetzt, einfach mit einem weißen Pad und ein wenig Seifenwasser diesen versuchen zu beseitigen. Anschließend mit nicht verschmutzter Seifenlösung nochmals nachwischen und trocknen lassen. Nicht mir klarem Wasser nachwischen.

Hat diese Behandlungsweise keinen effektiven Erfolg, dann gebrauchen Sie bei einigen verschmutzten Stellen WOCA Fleckenentferner und bei größeren unsauberen Flächen WOCA Intensivreiniger.

Mit Ölrefresher statt Bodenseife pflegen

Nehmen Sie zeitweilig einen Ölrefresher von WOCA statt Holzbodenseife von WOCA, so erhält Ihre Holzoberfläche eine bessere Fettsubstanz und Sie müssen nicht immer wieder nachölen.

Die Holzbodenseife finden Sie auch in verschiedenen Gebindegrößen:

Holzbodenseife weiß 2,5 Liter
Holzbodenseife weiß 5,0 Liter
Holzbodenseife natur 5,0 Liter

Für eine vollständige Reinigung sind folgende Produkte empfehlenswert

Swepmop

Der Systemmop ist ideal geeignet zum Reinigen mit Holzbodenseife

Wischmop
DIe durchdachte Auswringmechanik vereinfacht das Ausdrehen der Fransen. Das Twistverfahren erleichtert das einfache und mühelose Auswringen des Schmutzwassers

 

 

 

 

Ölrefresher von WOCA

Ölrefresher auf naturgeölte Holzoberflächen einsetzen

 

WOCA Ölrefresher
Verstärkt die natürliche Farbe des Holzes
Sanfte Reinigung und Pflege des Bodens
einfache Auffrischung der geölten Holzoberfläche
Hinterlässt einen matten, schützenden Ölfilm auf der Oberfläche

 

 

 

 

Fleckenentferner von WOCAWOCA Fleckenentferner

Entfernung von frischen Flecken
Effektiv z.B. bei Flecken von Kaffee oder Rotwein
Einfache Handhabung mit praktischer Pumpsprühdose

 

 

 

 

Doppelfahrwagen

Zur erleichterten Reinigung von Holzböden

Der Doppelfahreimer
Der Wagen besteht aus dem Laufgestell mit 4 leichtlaufenden,weichen Lenkrollen mit optional montierbarem Metallbügel und 2 Eimern
mit Bügel, ergonomisch geformten Griffboden und Schütte. Die Eimer sind mit Farbmarkierungen rot/blau versehen. Der Doppelfahreimer ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich: In 2×15 Liter und in 2×25 Liter.